Kaum am Start, schon wur­de die neue kos­ten­lo­se App „DB Bar­rie­re­frei“ mit dem Hes­si­schen Staats­preis für Uni­ver­sel­les Design aus­ge­zeich­net. Die Jury prä­mier­te das inno­va­ti­ve Kon­zept und die qua­li­ta­ti­ve Umset­zung, die einen her­aus­ra­gen­den Bei­trag im Sin­ne eines “Designs für Alle” dar­stel­le. Die Bahn hat den mobi­len Hel­fer zwar für alle Rei­sen­de ent­wi­ckelt, die Anwen­dung ori­en­tiert sich in ers­ter Linie aber an den Bedürf­nis­sen von Rei­sen­den mit kör­per­li­cher Beein­träch­ti­gung und Sin­nes­be­hin­de­rung.

Zunächst bie­tet “DB Bar­rie­re­frei“ zwei wesent­li­che Funk­tio­nen, die nach und nach erwei­tert wer­den sol­len. Der ers­te Ser­vice betrifft den Bereich Anzei­gen und Durch­sa­gen in Bahn­hö­fen. Für Rei­sen­de mit Hör­be­hin­de­rung sind Laut­spre­cher­an­sa­gen oft nur schwer oder gar nicht zu ver­ste­hen. Das Lesen von Anzei­ge­ta­feln kann hin­ge­gen für Men­schen mit Seh­be­hin­de­rung pro­ble­ma­tisch sein. Bahn­kun­den erhal­ten dank der App wich­ti­ge Anzei­gen und Durch­sa­gen zu ihrer Rei­se als Text­nach­richt auf ihr Smart­pho­ne. Über deren Sprach­aus­ga­be kann man sich die Nach­richt so auch anhö­ren.

Eine sinn­vol­le Funk­ti­on bie­tet auch der zwei­te Bereich der App: Hier geht es um die Funk­ti­ons­fä­hig­keit von Auf­zü­gen und Roll­trep­pen. Rei­sen­de kön­nen sich so vor­ab infor­mie­ren, ob benö­tig­te Auf­zü­ge und Roll­trep­pen in den für sie wich­ti­gen Bahn­hö­fen über­haupt funk­tio­nie­ren. Liegt eine aktu­el­le Stö­rung vor infor­miert eine Merk­lis­te früh­zei­tig dar­über, so dass der Rei­sen­de alter­na­ti­ve Stre­cken pla­nen kann.

Von der ers­ten Idee zu die­ser App wur­den Men­schen mit Behin­de­rung in die Ent­wick­lung mit ein­ge­bun­den. Rund 1.000 Per­so­nen tes­te­ten den Pro­to­typ schließ­lich und hal­fen bei der Opti­mie­rung. Die wert­vol­len Impul­se wer­den auch zum wei­te­ren Aus­bau der App genutzt. In einem wei­te­ren Schritt soll die Funk­ti­on „DB-Ser­vice-Assis­tent“ der App hin­zu­ge­führt wer­den. Damit sol­len Men­schen mit Behin­de­rung Unter­stüt­zung vom Zug­per­so­nal erhal­ten kön­nen. Per Sprach­steue­rung wird dabei das Anlie­gen erklärt, weil jeder Mensch mit einer Behin­de­rung unter­schied­li­che Hil­fen benö­tigt.

Wie bei jeder App-Ent­wick­lung, so sehen auch in die­sem Fall man­che Nut­zer Ver­bes­se­rungs­be­darf. Zwar wird sehr posi­tiv beur­teilt, dass über defek­te Auf­zü­ge auf­ge­klärt wird, doch wür­den sich vie­le wün­schen, dass direkt auch über eine alter­na­ti­ve Rei­se­rou­te infor­miert wird. Gewünscht wird auch, dass der Ser­vice eines Tages auch über defek­te Toi­let­ten in Zügen und Bahn­hö­fen infor­miert.

Die kos­ten­lo­se App „DB Bar­rie­re­frei“ fin­den Sie auch über fol­gen­den Link:

https://www.bahn.de/p/view/service/barrierefrei/app-barrierefrei.shtml

Foto: pixabay