Über 100 Aus­stel­ler prä­sen­tier­ten auf der Mes­se „Mit­ein­an­der Leben“ in Ber­lin ihre Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen und sorg­ten dafür, dass die Hal­len 4 und 6 aus­ge­bucht waren. Mit­ten drin in Hal­le 4 am Stand 4.14 befand sich der gut besuch­te Bereich von proro­ba. Die Lei­te­rin der Öffent­lich­keits­ar­beit, Jen­ny Dani­el, war begeis­tert von der Mes­se für Reha, Pfle­ge und Vita­li­tät, die in der Zeit vom 24. bis 26. Mai statt­ge­fun­den hat.

Die­se drei Tage waren ein fas­zi­nie­ren­des Bei­spiel dafür, wie viel Vita­li­tät auf einer Mes­se rund um The­men wie Reha­bi­li­ta­ti­on und Pfle­ge herr­schen kön­nen“, schwärmt Jen­ny Dani­el. „Von Don­ners­tag bis Sams­tag zeig­ten sich Fach­be­su­cher und End­ver­brau­cher sehr inter­es­siert und genau­so begeis­tert wie ich von der ‘Mit­ein­an­der Leben´. Zu den Aus­stel­lern gehör­ten Unter­neh­men, Insti­tu­tio­nen und auch Ver­bän­de. Auf­ge­teilt war alles in sechs The­men­parks: Reha­bi­li­ta­ti­on & Hilfs­mit­tel, Pfle­ge, Mobi­li­tät, Bar­rie­re­frei­es Rei­sen, Gesund­heit sowie Leben & Woh­nen. An allen Tagen fan­den auch Work­shops und Vor­trä­ge statt, damit die Mes­se auch der Wis­sens­ver­mitt­lung und Wei­ter­bil­dung dien­te. The­men waren unter ande­ren das Bun­des­teil­ha­be­ge­setz, die inter­na­tio­na­le Klas­si­fi­ka­ti­on der Funk­ti­ons­fä­hig­keit, Behin­de­rung und Gesund­heit sowie der Ein­satz des Begut­ach­tungs­as­sess­ments in der Sozia­len Pfle­ge­ver­si­che­rung. Der Frei­tag stand unter dem Mot­to:

Welt­tag Mul­ti­ple Skle­ro­se“. Gro­ße Auf­merk­sam­keit erreg­te die Pro­dukt-Neu­heit OrCam MyEye. Dabei han­delt es sich um ein Gerät für künst­li­ches Sehen. In Echt­zeit liest die Kame­ra laut vor, erkennt Gesich­ter und auch Geld­schei­ne.

Ein gro­ßes The­ma auf der Mes­se war natür­lich auch das Per­sön­li­che Bud­get — auch wegen sei­nes zehn­ten Geburts­ta­ges. Am proro­ba-Stand fand des­halb ein reger Erfah­rungs­aus­tausch von Men­schen statt, die für sich selbst oder für ihre Ange­hö­ri­gen ein eigen­ver­ant­wort­li­ches und selbst­be­stimm­tes Leben wün­schen. Mit vie­len Ver­ei­nen und Ver­bän­den kam ich eben­falls in Kon­takt. In den Gesprä­chen ging es auch um gemein­sa­me Schnitt­stel­len, damit man sich zusam­men für das Per­sön­li­che Bud­get stark machen kann. Ich möch­te mich an die­ser Stel­le noch­mals für das gro­ße Inter­es­se und die vie­len inter­es­san­ten Gesprä­che bedan­ken.“

Text: F. Mül­ler
Bild: C. Heidtmann