Mit­ar­bei­ter von pror­o­ba infor­mie­ren und bera­ten in einer MS-Selbst­hil­fe­grup­pe zum Per­sön­li­chen Bud­get: In gemüt­li­cher Atmo­sphä­re ging es ges­tern Nach­mit­tag dar­um, ab wann und in wel­chen Berei­chen das Per­sön­li­che Bud­get sinn­voll genutzt wer­den kann, um die Lebens­qua­li­tät der Betrof­fe­nen zu erhö­hen.

Dabei ging es bei­spiels­wei­se um die Fra­gen: Wel­che Krank­heits­bil­der gibt es und wobei hilft eine per­sön­li­che Assis­tenz? Gera­de Men­schen, denen Ihre Unab­hän­gig­keit immer viel bedeu­tet hat, fällt es oft schwer, Hil­fe im All­tag anzu­neh­men.
Doch all­täg­li­che Arbei­ten wie bei­spiels­wei­se das Fens­ter­put­zen und die eige­ne Ver­sor­gung kön­nen leicht zur Gefahr wer­den. Erkran­kungs­be­ding­ter Schwin­del macht die Akti­on zu einem gefähr­li­chen Aben­teu­er. Zum Bei­spiel in solch einem Fall hilft eine per­sön­li­che Assis­tenz.
Auf die­se Wei­se wird der Betrof­fe­ne zum Arbeit­ge­ber und schafft damit einen Arbeits­platz. Durch die­se neue Ver­ant­wor­tung kann auch ein neu­es Selbst­wert­ge­fühl ent­ste­hen.
Ein wich­ti­ger Aspekt war für die meis­ten außer­dem, dass es mög­lich ist, eine per­sön­li­che Arbeits­as­sis­tenz ein­zu­stel­len, die im Büro hilft. Die­se kann bei­spiels­wei­se Bücher aus den Schrän­ken holen oder Ord­ner tra­gen, eben an der Stel­le unter­stüt­zen, an der es nötig ist.

Oft ist Durch­set­zungs­ver­mö­gen not­wen­dig, denn Trä­ger tun sich oft schwer mit der Geneh­mi­gung des Per­sön­li­chen Bud­gets. Des­we­gen darf man aber nicht auf­hö­ren, sich für eige­ne Rech­te ein­zu­set­zen, oft­mals hel­fen nur stän­di­ge Tele­fo­na­te und lan­ge E-Mails. Alle Anwe­sen­den waren sich aber einig: „das Schlimms­te ist, es nicht zu ver­su­chen“. Das Team von pror­o­ba mach­te Mut: es daue­re sei­ne Zeit, aber mit Geduld und Durch­hal­te­ver­mö­gen wür­de man sei­ne Zie­le errei­chen.
Die Teil­neh­mer des Abends gin­gen moti­viert nach Hau­se. Das pror­o­ba-Team hat­te neue Mög­lich­kei­ten, das eige­ne Leben zu orga­ni­sie­ren, auf­ge­zeigt.