Quel­le:  News­let­ter des Behin­der­ten­bauf­trag­ten Bund

Über den Som­mer hat die „Kul­tur im Kleist­haus“ das Traum­schüff — Thea­ter im Fluss mit bar­rie­re­frei­en Ver­an­stal­tun­gen in länd­li­chen Regio­nen unter­stützt. Jetzt kommt die Traum­schüff-Crew ins Kleist­haus und führt ihr Stück „Hin­ter den Fens­tern“ erst­ma­lig ohne ihr Schiff „Genos­sin Rosi“ auf.
Vor der Thea­ter­auf­füh­rung möch­te Jür­gen Dusel Sie zu einem span­nen­den Podi­um mit u.a. Lau­ra Gehl­haar (Blog­ge­rin und Akti­vis­tin) und Dr. Bern­hard Gibis (Dezer­nent im Geschäfts­be­reich Sicher­stel­lung und Ver­sor­gungs­struk­tur der Kas­sen­ärzt­li­chen Bun­des­ver­ei­ni­gung) ein­la­den, um Ist-Situa­ti­on und Zukunfts­vi­sio­nen zu dis­ku­tie­ren.
Die Her­aus­for­de­run­gen der ärzt­li­chen Ver­sor­gung zeigt im Anschluss auf beson­de­re Wei­se das Stück der Traum­schüff-Crew aus der Feder von Niko­la Schel­len­schmidt.
Die Thea­ter­crew schreibt über das Stück „Hin­ter den Fens­tern“: „Im idyl­lisch länd­li­chen Lei­ne­witz dreht die Zeit mäch­tig an ihrem Rad: die Ein­woh­ner wer­den älter, die Bei­ne müder, die Gedächt­nis­se durch­läs­si­ger – und die fol­gen­de Genera­ti­on hat längst die Gegend ver­las­sen. Nun wird auch noch die Dorf­ärz­tin Hel­ga in Ren­te gehen, natür­lich ohne Nach­fol­ge. Der Ort droht eine medi­zi­ni­sche Ver­sor­gungs­wüs­te zu wer­den. Wäre da nicht Start-Up-Grün­der Raul mit sei­ner „Arzt­pra­xis von Mor­gen“ – einer App für Video-Sprech­stun­den! Doch die Lei­ne­wit­zer haben sich das anders vor­ge­stellt…“

Ablauf:
17:30 Uhr Podi­ums­ge­spräch “App oder War­te­zim­mer? — Wie digi­tal und bar­rie­re­frei ist die Arzt­pra­xis von mor­gen?“
19:00 Uhr Auf­füh­rung von „Hin­ter den Fens­tern“
20:20 Uhr Aus­klang und Gele­gen­heit zum Aus­tausch

Hin­ter den Fens­tern“
Schauspiel/Puppenspiel:
David Schel­len­schmidt
Nico­le Weiß­brodt
Jör­dis Trau­er

Regie: Bir­ga Ipsen
Autorin: Niko­la Schel­len­schmidt
Musik: Fried­rich Bassa­rak
Wei­te­re Infos unter https://www.traumschueff.de/hinter-den-fenstern-barrierefrei/

Die Ver­an­stal­tung fin­det mit Audi­odeskrip­ti­on, Dol­met­schung in Gebär­den­spra­che sowie Schrift­dol­met­schung statt.